Newsletter

Smart Home, 3D Fliesen, Küchenarbeitsplatten, Umbau Bauernhof – Sendung vom 20. August 2018

Das sind die Themen der neuen Ausgabe von BAUEN & WOHNEN ab Montag mit Tobias Baunach. Airbnb – Wohnen wie zuhause. Wenn Sie heute Urlaub in einer anderen Stadt machen wollen, können sie in der Wohnung eines Fremden übernachten. Die Plattform Airbnb steckt dahinter. Hier kann ich online meine Wohnung oder auch nur ein Zimmer meiner Wohnung für Feriengäste anbieten. BAUEN & WOHNEN hat Sigrid Merz aus Friedrichshafen besucht, die als Vermieterin auf Airbnb sehr erfolgreich ist. Designobjekt - Arbeitsplatten für die Küche. Häufig werden Sie beim Küchenkauf unterschätzt, dabei machen Sie einen großen Teil der Optik aus. Die Auswahl an Küchenarbeitsplatten ist riesig – edel, robust oder individuell. BAUEN & WOHNEN zeigt Ihnen die Trends und lässt sich von einem Experten die Unterschiede erklären. Getestet - Meine Nacht im Smart Home. Wie fühlt sich die Zukunft des Wohnens an? Das hat sich BAUEN & WOHNEN-Reporter Sven Jachmann gefragt. Smart Home ist derzeit das große Zukunfts-Thema. Ein Haus, das mitdenkt und energieeffizient ist. Und in so einem Haus hat unser Reporter eine Nacht verbracht. Komplettrenovierung - Vom Bauernhof zum Wohnhaus. Ein Ehepaar, ein alter Bauernhof und eine Vision – Julia und Roland Kohler haben sich ihren Traum vom Eigenheim erfüllt. Allerdings haben die beiden nicht einfach gebaut, sondern einen 250 Jahre alten Bauernhof saniert und umgebaut. Entstanden ist ein moderner Wohntraum auf 220 Quadratmetern mit dem Charme eines alten Bauernhauses. Raumgefühl - 3D-Fliesen für die Wand. 3D-Elemete halten immer mehr Einzug in unser Leben. Neben Tapeten und Figuren gibt es nun auch 3D-Fliesen. Die lassen die Wände von Räumen in ganz neuem Licht und ganz neuem Design erstrahlen. Egal ob schwarz, weiß oder schattiert - der neue Look überzeugt. Gestaltungskünstler – So wandelbar sind Möbel heute. Die eigenen vier Wände nehmen heute einen immer größeren Stellenwert ein. Die Räume werden großzügiger und offener gestaltet und die Einrichtung wird häufig zum neuen Statussymbol. Möbel sollen heute einzigartig sein und sich wenn möglich auch wechselnden Einrichtungsstilen anpassen.